Renè Engmann verstorben

2016-10-17-001

Renè begann mit 6 Jahren mit dem Ringkampfsport bei der damaligen BSG Chemie Buna/Schkopau. Nach einer Schulmeisterschaft im Ringen an der Albrecht-Dürer-OS I in Merseburg wurde sein Talent entdeckt. Zunächst trainierte er im Stützpunkt in Merseburg bei Peter Sander, wurde später in das Trainingszentrum nach Schkopau delegiert. Hier wurde er in erster Linie von Volker Schäfer, später auch von Peter Schade, Jörg Hepach und Dieter Zinke trainiert. Durch sein Talent und seinen Trainingsfleiß wurde er mehrmaliger Kreis-und Bezirksmeister, erkämpfte bei der DDR-Meisterschaft der AK 13 1982 eine Silbermedaille und belegte bei den DDR-Bestenermittlungen der AK 14/15 1984 den 2. Platz Er wurde Stammringer in der Männermannschaft und war am Aufstieg in die DDR-Liga beteiligt. Nach der Auflösung der Sektion Ringen in Schkopau in der Wendezeit, schloss sich Renè 1991 dem neu gegründeten Ringersportverein Merseburg e.V. an, wurde auch hier wieder Stammringer der Männermannschaft, die 2002 in der Oberliga Sachsen-Anhalt einen hervorragenden 2. Platz erkämpfte. Bei Landesmeisterschaften errang er mehrfach Medaillen. Nach Beendigung seiner sportlichen Karriere blieb er dem RSV Merseburg treu, beteiligte sich aktiv an kulturellen und sportlichen Aktivitäten, wie z.B. dem jährlichen Ski – Event am Hintertuxer Gletscher in Österreich, bei den Ostdeutschen Prellballmeisterschaften, vereinsinternen Prellballturnieren und den RSV- Skatturnieren, bei dem er 2015 sogar ein Turnier gewinnen konnte. Renè bleibt uns in Erinnerung als Ringer, der nie aufgab, der fleißig trainierte, der für seine Kameraden da war und durch seinen Mannschaftsgeist das Team immer nach vorn brachte.

Mit Renè haben wir einen lieben Freund und Sportkameraden verloren. Wir werden ihn nie vergessen !

Der Vorstand und die Mitglieder des RSV Merseburg e.V.

Comments are closed