Neue Oberliga kann kommen

Die Kampfrichter des Landesringerverbands Sachsen-Anhalt e. V. (LRV SAH) trafen sich jüngst zu ihrem Lehrgang, um gut auf die Mannschaftssaison vorbereitet zu sein. Regelkunde und die Arbeit mit strittigen Situationen verschafften viel Erkenntnis.

Der Lehrgang fand in der Wasserburg Heldrungen statt. Die Anreise erfolgte am Samstagmorgen. René Wenzel, der Kampfrichterreferent des LRV SAH, begrüßte alle Teilnehmer und eröffnete den Lehrgang. Den ersten Schwerpunkt bildete dann eine durch ihn durchgeführte Schulung im Bereich der Regelkunde. Anhand einer Präsentation wurden wichtige Aspekte beleuchtet. Die Diskussionen wurden durch das Einbringen der internationalen Erfahrungen des ehemaligen Top-Kampfrichters Eberhard Probst bereichert. Im Anschluss fand die von Christoph Krumrey erstellte Prüfung der Kampfrichter anhand von Fragen aus dem Fragenkatalog statt.

Bild 1Am Nachmittag erfolgte die Thematisierung aller Schritte, die ein Kampfrichter in der Oberliga für einen erfolgreichen Kampf tätigen muss. Die Vorbereitungen fangen nämlich nicht erst beim Anziehen der Bündchen und Pfeife – wie man als Außenstehender denken könnte – an. Die Abstimmung mit den Vereinen und die Planung für die Anreise können schon viele Tage vor dem Anpfiff geschehen. René Wenzel stellte dann die organisatorischen Details der Oberliga vor und stimmte letzte Feinheiten ab. Im Abschluss gab es einen kulturellen Höhepunkt. Alle Teilnehmer besuchten das Panorama in Bad Frankenhausen. Man zeigt sich tief beeindruckt von dem über 120 Meter langen und 14 Meter hohen Gemälde.

Bild 2Am Abend erfolgte dann eine Videoschulung. Einzelne Szenen wurden in normaler Geschwindigkeit und in Zeitlupe betrachtet. Selbst nach mehrmaligem betrachten zeigten sich zum Teil unterschiedliche Ansichten bei der Bewertung der Aktionen. Dies beweist, dass das Regelwerk selbst für geschulte Sportfreunde schwer nachvollziehbar ist. Die gemeinsame Analyse ermöglicht jedoch einen ersten Schritt in Richtung einer einheitlichen Bewertung. Danach studierte man Aufnahmen von Kämpfen von Landes- und Mitteldeutschen Meisterschaften von den Landeslizenzkampfrichtern. Hier ging es um eine Bewertung des eigenen Auftretens und von Aktionen. Abschließend guckte man gemeinsam live und aus dem Archiv Kämpfe von den Olympischen Spielen, die auch die beiden Kampfrichter Uwe Manz und Michael Faller leiteten.

Bild 3Am Sonntag unterwies Stefan Mildner die Kampfrichter im Umgang mit der Software für die Mannschaftskämpfe. Dies dient dazu Missverständnisse vorzubeugen und demnach auch dazu, sich die eigene Arbeit zu erleichtern. Auch der Prozess des Hochladens der Resultate in die Liga-Datenbank und mögliche Fehlerquellen spielten eine Rolle. Abschließend bedankte sich René Wenzel bei allen Teilnehmern für ihre Mitarbeit und wünschte eine erfolgreiche Saison.

Bild 4Autor: Christoph Krumrey

Comments are closed