30. November 2020

30 Jahre Landesringerverband

Sehr geehrte Mitglieder, Sportler, Freunde und Förderer,

2020 feiert der Landesringerverband Sachsen-Anhalt sein 30-jähriges Jubiläum.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Alle mit unserem Landesverband verbundenen Sportfreundinnen und -freunde für die geleistete Arbeit.

Lassen Sie uns diese Gelegenheit nutzen gemeinsam auf 30 ereignisreiche Jahre unseres Verbandes zurückzublicken.

Als sich der Landesringerverband Sachsen-Anhalt e.V. 1990 gründete, fand ebenso der Zusammenschluss der Fachverbände des Ringsportes aus BRD und DDR zum Deutschen Ringerbund statt. Neben dem Wegfall der Trägerbetriebe und der damit einhergehenden finanziellen Einbußen, hatten die meisten Vereine mit einem unbekannten Wust an Papier und neuen Regelungen in Bezug auf die Vereins- und Wettkampftätigkeit zu kämpfen.

1990 verzeichnete der Landesringerverband Sachsen-Anhalt e.V. stattliche 3500 Mitglieder in insgesamt 40 Vereinen. Durch die Schließung von Betrieben und der dadurch resultierenden Arbeitslosigkeit kam es durch Umzug und beruflicher Neuorientierung von Trainern und Sportlern zu einem starken Rückgang der Mitgliedszahlen. Die Schließung der großen Trainingszentren in Magdeburg, Eisleben, Bitterfeld und Artern dezimierte den Verband weiter, sodass wir als Verband im Jahr 2011 bis auf ca. 780 Mitglieder in 15 Vereinen schrumpften.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Gerd Pillep. Als eines der Gründungsmitglieder war er zwei Jahrzehnte als Präsident für die Geschicke des LRV in Sachsen-Anhalt und weit darüber hinaus zuständig. Er hat es immer vermocht den Landesringerverband und seine Mitglieder und somit auch das Ringen in Sachsen-Anhalt voranzubringen.

Neben Gerd Pillep trägt Bernd Radschunat als Landestrainer wesentlich zur sportlichen Entwicklung des Ringens in Sachsen-Anhalt bei. Es galt aber nicht nur der sportlichen Entwicklung Sorge zu tragen, sondern auch die nötigen Trainer und Kampfrichter auszubilden. So hatte Bernd Radschunat auch viele Jahre die Trainerausbildung inne, welche aktuell durch Sebastian Otto erfolgreich weitergeführt wird.

Die Ausbildung der Kampfrichter übernahmen in den ersten 2 Jahrzehnten Manfred Pfeiffer und Eberhard Probst. Ihre Arbeit wird heute durch René Wenzel weitergeführt und weiterentwickelt. Vor ihm standen zahlreiche Neuerungen. Eine der größten war die erfolgreiche Umsetzung der elektronischen Listenführung im Land.

Letztlich ist es der guten Arbeit an der Basis in den Vereinen zu verdanken, dass wir auch weiter positiv in die Zukunft schauen können. Neben dem Aufbau des Landesleistungszentrums unseres Fachverbandes in Eisleben, der Landesliga 2020 und der Vorbereitung auf 2021 gilt es viele Aufgaben auf viele Schultern zu verteilen.

Besonders freuen wir uns unserem Landestrainer Martin Wölfer, Karan Mosebach als Unterstützung zur Seite stellen zu können. Am Trainingsstützpunkt in Sachsen-Anhalt unterstützt er den verantwortlichen Landestrainer Martin Wölfel im griechisch-römischen Stil. Somit ist das Training am Landesleistungsstützpunkt zukünftig in beiden Stilarten abgesichert. Wir wünschen beiden Trainern viel Erfolg für die Zukunft.

Unser ursprüngliches Ziel war es zum Termin der Gründung die 30 Jahre gebührend zu feiern. Die Umstände geben es zum heutigen Tag leider noch nicht her, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Heute darf ich mitteilen, dass es auf Grund der soliden und aufopferungsvollen Arbeit in unseren Vereinen gemeinschaftlich mit dem Verband gelungen ist nach neuen Lösungen zu suchen um den bisherigen Rückgang aufzuhalten. Wir als Präsidium freuen uns über die Entwicklung des Ringsports und die damit geschaffenen Perspektiven und hoffen an die Erfolge der letzten 30 Jahre anknüpfen zu können.

Erfolg ist das positive Ergebnis einer Bemühung, aber ohne unsere Erfolgsfaktoren, nämlich unsere Trainer, Sportler und die vielen Ehrenamtlichen, Förderer und Sportämter in den Kreisen und Kommunen, wäre das nicht möglich gewesen. Daher nochmals einen herzlichen Dank an Alle!

Vielen Dank

Mit sportlichen Grüßen

das Präsidium

des LRV SAH