Dominik Klann und Karan Mosebach ganz oben auf Podest

Das Sichtungsturnier der Bundestrainer fand am vergangenen Sonnabend in Bindlach statt. Aus ganz Deutschland waren über 100 Ringer im Kadettenbereich gekommen, um die besten unter sich zu ermitteln. Der Landesringerverband Sachsen-Anhalt schickt vier Sportler ins Turnier und konnte mit Dominik Klann sogar einen Sieger stellen.

Der Wettkampf sollte genutzt werden, um individuelle Stärken und Schwächen vor den anstehen Meisterschaften auszuloten. Sebastian Müller (69 kg/ SV Halle) musste zwei Punktniederlagen hinnehmen und kam auf den elften Platz. Für Kevin Lucht (69 kg/ RSV Stendal 07) reichte es am Ende für den Einzug in das Finale um den fünften Platz. Hier siegte er technisch überlegen gegen Maximilian Kahnt (RSV Greiz) und wurde Fünfter. Alexander Gilewitsch (85 kg/ AC Artern) belegte den undankbaren vierten Rang.

Dominik Klann (100 kg/ KAV Mansfelder Land) konnte sich nach starker kämpferischer Leistung im Finale gegen Justin James (DRB-Kader) durchsetzen. Somit erhielt er die Goldmedaille.

Das Abschneiden des LRV SAH wurde durch zwei griechisch-römisch Ringern von der Sportschule Frankfurt (Oder) komplettiert. Dennis Guillon (63kg/ Magdeburger SV 90) erkämpfte sich den siebten Platz. Karan Mosebach (69 kg/ Magdeburger SV 90) startete für den Deutschen Ringerbund. Mit starken Ausheber erreichte er souverän das Finale. Hier besiegte er technisch überlegen Achim Thumshirn (ASV Neumarkt) und konnte sich über die Goldmedaille freuen.

Landestrainer Bernd Radschunat bewertete die gezeigte Leistung vorsichtig optimistisch: „Dominiks Leistung hat mich stolz gemacht. Aber es gibt noch die eine oder andere Schwachstellen, die wir abstellen müssen. Bis zu den Deutschen Meisterschaften haben wir noch etwas Zeit im Training dafür.“

Das Team wurde komplettiert durch den Kampfrichter Christoph Krumrey (RSV Stendal 07) und Betreuer Dima Blayvas (HTB Halle).

Comments are closed