Der AFG Ringerverein Hannover kann nicht aufsteigen – Abschlussinfos zur Liga

Die Punktkämpfe der Landesliga Sachsen-Anhalt 2018 sind abgeschlossen. Der Magdeburger SV90 holte sich nach einjähriger Unterbrechung den Titel zurück an die Elbe. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Mit dem MSV90, der KG Salzgitter und der KG Apolda/Sömmerda verzichten die 3 Erstplatzierten auf die Aufstiegskämpfe zur Regionalliga Mitteldeutschland und der 1. Luckenwalder SC II kann nicht aufsteigen, da bereits die 1. Mannschaft in der Regionalliga kämpft.

Damit hat sich das fünftplatzierte Team, der AFG Ringerverein Hannover, für die Aufstiegskämpfe beworben. Da Niedersachsen nicht Mitglied des Zweckverbandes Mitteldeutschland (ZGM) ist, stellte der AFG einen Gaststartantrag an die ZGM. In der Tagung der ZGM am 05.01.2019 in Leipzig berieten die Präsidenten der ZGM über den Antrag. Dieser wurde mit der Begründung abgelehnt, dass die Maximalzahl von 10 Teams in der Regionalliga für 2019 bereits erreicht ist und Hannover somit nicht aufsteigen kann. Damit bleibt der AFG in der LL-SAH.

An der diesjährigen Punktkampfserie nahmen insgesamt 10 Mannschaften teil, wobei 5 Teams in der Nordstaffel und 5 Teams in der Südstaffel kämpften.

Der Endstand in der Nordstaffel war:

  1. KG Salzgitter
  2. Luckenwalder SC II
  3. AFG Ringerverein Hannover
  4. Hennigsdorfer RV
  5. Türkischer Ringerverein Berlin

…und in der Südstaffel:

  1. MSV 90 Magdeburg
  2. KG Apolda/Sömmerda
  3. AC Germania Artern
  4. KAV Mansfelder Land II
  5. KG Mattenfüchse Saalekreis/Sangerhausen

In der Wettkampfordnung war festgelegt, dass die gleichplatzierten Mannschaften im Hin- und Rückkampf die Platzierungen ausringen.

Dabei kam es zu folgenden Paarungen:

Platz 9/10: TRV Berlin – KG Mattenfüchse (19:12 / 16:18)
Platz 7/8:   1. HRV – KAV II (27:2 / 8:26)
Platz 5/6:   AFG – Artern (17:14 / 21:9)
Platz 3/4 :  1. LSC II – KG Apolda (7:20 / 8:27)
Platz 1/2 :  KG Salzgitter – MSV 90 (14:17 / 9:15)

Die Pokalübergabe an die drei erstplatzierten Mannschaften und die Ehrung aller 10 Teams mit Urkunden erfolgt zur Liga-Beratung der Landesliga Sachsen-Anhalt (Termin folgt).

Die Kämpfe verliefen fast alle in einem ordentlichen und fairen Rahmen ab, es wurde nur eine rote Karte vergeben.

Die Kämpfe wurde alle durch neutrale Kampfrichter abgesichert. Dafür gilt allen Kampfrichtern und vor allem dem Kari-Referenten, Renè Wenzel, ein herzliches Dankeschön.

Bericht: Dieter Zinke

Comments are closed