Tag 2 des internationalen Trainingscamps in Eisleben

Volles Programm von 10 Uhr morgens bis 21 Uhr abends – so kann man den zweiten Tag umschreiben. Der Vormittag stand im Zeichen der Präsentation der Historie und Kultur unserer Heimatstadt. Nach einer professionellen Stadtführung, die thematisch natürlich durch Martin Luther geprägt war, empfing unsere Bürgermeisterin und glühende Anhängerin des Ringkampfsports Jutta Fischer die Gäste aus den Vereinigten Staaten standesgemäß im Rathaus. Der MDR wird berichten.

Am Abend wartete das nächste Highlight auf die Veranstaltung. Pünktlich zum Beginn der Trainingseinheit mit abermals 30 Sportlern gesellte sich der amerikanische Generalkonsul Timothy Eydelnant zur Trainingsgruppe und suchte das Gespräch mit seinen Landsleuten und weiteren regionalen Größen aus Politik und Wirtschaft. Danach verschaffte er sich einen Eindruck von der Qualität der Kämpfer und zeigte sich beeindruckt von der Organisation und der allgemeinen Durchführung des Events.

Der ebenfalls anwesende Landesringerpräsident Norbert Born wertete das als ein deutliches Zeichen der Wertschätzung unserer Sportart im mitteldeutschen Raum und gleichzeitig als Ansporn, die Kräfte noch stärker zu bündeln, um das Ringen aus seinem Dornröschenschlaf und seiner vereinsinternen Kleinkrämerei herauszulocken. Unter der Leitung von Holger Quandt wurde neunzig Minuten lang geklotzt. Ihm standen diverse Vereinstrainer und der Landestrainer Martin Wölfer zur Seite. Einen lieben Dank dafür an dieser Stelle.

Die nächste Einheit startet am Dienstag um 19 Uhr unter der Regie von Sven Thiele. Zuvor werden unsere amerikanischen Freunde, als solche können wir sie mittlerweile bezeichnen, ein intensives Vormittagsworkout im medifit-Club in Eisleben absolvieren. Gern begrüßen wir weitere ambitionierte Ringer zur Abendveranstaltung.

Comments are closed