Ringer aus Sachsen-Anhalt dominieren beim Matten-Prellball in Leipzig

Am vergangenen Samstag starteten 9 Sportler aus Sachsen-Anhalt  beim Matten-Prellballturnier im Rahmen der Senioren Sportspiele des Landes-Sport-Bundes Leipzig. Bei diesem vom Ringer-Verband Sachsen sehr gut vorbereiteten und ausgerichteten breitensportlichen Event gab es in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung von insgesamt 15 Mannschaften. Mattenprellball ist ein beliebtes Spiel der Ringer (und mittlerweise auch der Judokas), welches sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Gespielt wird in 2-er Mannschaften auf der Ringermatte, die in der Mitte durch Turnbänke geteilt wird. Der Spielablauf ist ähnlich wie beim Tischtennis.

Gespielt wurde in 2 Altersklassen, und zwar 80-99 Jahre und über 100 Jahre. Hier wird das Alter beider Spieler addiert, wobei ein Spieler mindestens 50 Jahre alt sein muss. Für die Mannschaften mussten mit der Meldung originelle Namen festgelegt werden, wie zum Beispiel „Die fliegenden Löwen“, „Die Querfurter Füchse“ und die „Tauchaer  Mattenwiesel“.

Lutz Lehmann & Michael Bornschein – Sieger der AK Ü100

In der AK 80 traten 8 Mannschaften, ausgelost in 2 Gruppen an, in der Ü 100 7 Teams in einer 4-er und einer 3-er Gruppe. Die Gruppensieger spielten um den Turniersieg, die 2. um Platz 3 usw. In beiden Altersklassen dominierten Teams aus Sachsen-Anhalt und siegten souverän.

Dieter Zinke mit Spielpartner Philip Nauber [Foto: Ringerverband Sachsen]

„Die Querfurter Füchse“ mit Lutz Lehmann und Michael Bornschein in der Ü 100 setzten sich in ihrer Gruppe klar durch und spielten im Finale gegen „Die Klassiker“  aus Leipzig. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gewannen sie jedoch beide Sätze klar mit 20 : 12 und 20 : 13 und holten sich damit den Turniersieg. Herzlichen Glückwunsch ! In der gleichen Altersklasse trat Peter Schade mit seinem Spielpartner Ulrich  Richter aus Leipzig als „Gemischtes Doppel“ an. Zu einem Podiumsplatz hat es leider nicht gereicht, doch Platz 4 ist auch ein super Ergebnis.

Peter Schade in rot mit Partner. [Foto: Ringerverband Sachsen]

Turniersieger ü 80 Gerald Plutz & Martin Wölfer. [Foto: Ringerverband Sachsen]

Die AK 80-99 Jahre wurde von Sportlern aus Halle dominiert. In einem rein halleschen Finale standen sich der „SC Chemie Halle“ (Gerald Plutz/Martin Wölfer) und der „SV Halle“ (Mirko Schramm/Jochen Tittel) gegenüber.  Mit 20: 3 und 20:6 fegte der SC Chemie den SV Halle weg und gewann ganz klar dieses Turnier. Um Platz 3 spielten die „Leipziger Flachzangen“  gegen das Team aus Merseburg,  „Die Bunesen“ (Philip Nauber/Dieter Zinke). Den ersten Satz gewannen die Merseburg klar mit 20 : 14, doch im 2. Satz ging der Spielfaden und der Satz mit 12:20 verloren. Damit blieb am Ende der undankbare 4. Platz übrig.

Lutz Lehmann und Michael Bornschein im Finale ü 100 (rechte Seite). [Foto: Ringerverband Sachsen]

Siegerehrung ü 100. [Foto: Ringerverband Sachsen]

Siegerehrung ü 80 mit den Gewinnern Gerald Plutz & Martin Wölfer. [Foto: Ringerverband Sachsen]

Für die Organisation dieser schönen Veranstaltung gilt dem Landessportbund Sachsen und für die Ausrichtung, dem Ringer-Verband Sachsen ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön. Es war eine super Veranstaltung, die vom LSB- SAH und dem LRV-SAH gern übernommen werden sollte.

Bericht: Dieter Zinke

Comments are closed