Ilja Litvinov hat Medaille knapp verpasst

Im nordrhein- westfälischen Lünen fanden die Deutschen Meisterschaften der Junioren im freien Ringkampf statt. Knapp 100 Sportler bewarben sich in den acht Gewichtsklassen um die diesjährigen Titel. Unter den Teilnehmern war Ilja Litvinov vom Magdeburger SV 90, der vor einer Woche bei den Meisterschaften der Jugend A in der Gewichtsklasse bis 85 kg Deut-scher Vizemeister wurde, am Start. In der Klasse bis 96 kg war das 16- jährige Talent dort der jüngste Teilnehmer. Die ältesten Starter bei den Junioren sind bereits 20, haben teilweise bereits Wettkampfeinsätze im Männerbereich aufzuweisen. Ein weiteres Handicap ist das bei den Junioren angewendete internationale KO- System, eine Niederlage bedeutet das Aus, über die Hoffnungsrunde ist dann nur noch Bronze möglich.

Acht Athleten, darunter mehrere Medaillengewinner der letzten Jahre, bewarben sich in der Gewichtsklasse bis 96 kg um den Titel. Mit einem Start nach Maß ging Ilja Litvinov vom MSV in das Turnier. Gegen Andreas Trost aus Württemberg gewann er seinen ersten Kampf in zwei Runden nach Punkten. Damit stand er im Halbfinale dem starken Rheinländer Robin Ferdinand gegenüber. Nach abgegebener erster Kampfrunde musste er sich in Runde zwei dem späteren Deutschen Meister noch auf Schultern beugen. Im folgenden Kampf der Hoff-nungsrunde musste er nun gegen seinen Dauerrivalen Dominik Streich vom KAV Mansfelder Land, amtierender Deutscher Meister der Jugend A in der Klasse bis 100 kg, um die Bronze-medaille kämpfen. Hier hatte er gegen den einige Kilogramm schwereren Gegner in beiden Kampfrunden nach Punkten das Nachsehen, verlor nach Punkten und belegte damit am Ende den fünften Platz.

Comments are closed